STUDIEN MIT DEM ICV ODER VON PARTNERN/MITGLIEDERN DES ICV

Neuauflage der Green Controlling-Studie startet: Machen Sie mit!

Voraussichtlich im Juni 2022 startet der ICV Fachkreis Green Controlling for Responsible Business die Neuauflage der vielbeachteten Green Controlling-Studie aus dem Jahr 2016. Mit dieser Fortsetzung ist sie die einzige Langzeitstudie zum Thema Nachhaltigkeit im Controlling.

Arbeitstitel der neuen Studie: Green Controlling 2022 – Wo stehen wir nach 11 Jahren?

Wir informieren Sie in unseren ICV Kanälen, sobald wir den Studienaufruf starten. Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. 

GREEN CONTROLLING Studie des ICV-Fachkreises (2016)

Die Studie (2016) das ICV-Fachkreises Green Controlling for Responsible Business nimmt den Stand und die Herausforderungen der Integration ökologischer und sozialer Aspekte in das Controlling aus Sicht der Controllingpraxis unter die Lupe, insbesondere unter dem Aspekt, dass die ICV-Ideenwerkstatt das Thema "Green Controlling" bereits 2010 in den Fokus gerückt hat. Insofern beleuchtet die Studie auch Entwicklung und Status Quo im Zeitraum 2010 bis 2015


Studienteilnahme erwünscht: Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten

Centre for Performance Management & Controlling an der Frankfurt School of Finance & Management in Kooperation mit dem ICV

Aktuell wird am Centre for Performance Management & Controlling an der Frankfurt School of Finance & Management eine Studie zum Thema Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten in Kooperation mit dem ICV durchgeführt. Ziel der Studie ist es u.a. einen Einblick in die Organisation des Controllings von dezentralen Einheiten in der Praxis zu gewinnen. Außerdem soll untersucht werden, welche Einflussfaktoren maßgeblich auf die organisatorische Gestaltung des Controllings von dezentralen Einheiten wirken. Des Weiteren soll aus den Ergebnissen der Studie ermittelt werden, welche Gestaltungsform des Controllings für ein Zusammenspiel externer und interner Kontextfaktoren am geeignetsten und effektivsten ist.

Teilnehmende sollten Controller oder Controllerinnen oder Angestellte in leitender Funktion (etwa Abteilungsleitende Finanzen oder Abteilungsleitende Controlling in einer dezentralen Einheit (z.B. Business Units/Sparten)). Idealerweise sind die Teilnehmenden in einem Unternehmen mit mehreren dezentralen Einheiten (mindestens zwei) beschäftigt und haben einen guten Überblick über die Wechselwirkung zwischen dezentralem und zentralem Controlling.

  • Die Beantwortung der Fragen dauert cirka 15 Minuten.
  • Studienteilnahme möglich bis einschließlich 31.7.2022.
  • Ausschließlich Teilnehmende erhalten die Ergebnisse der Studie.
  • Unter allen Teilnehmenden werden Bücher der Reihe Controlling Berater zu aktuellen Themenstellungen im Controlling verlost.

Hier geht es zur Umfrage


IGC Study Report: Digitization in Planning, Budgeting and Forecasting

Management Summary: The study of IGC International Group of Controlling sets out to explore the application of digital instruments and digitalized processes in corporate planning, budgeting and forecasting. Digital instruments encompass statistical methods, business analytics and the like while digitalized processes are either fully automated and done by
a software or bots perform previous manual tasks with robotic process automation. Planning, budgeting and forecasting are especially suitable for this discussion because they involve many sets of information and consume many resources in firms.

In the area of operational planning and budgeting, the following technologies for digitization are primarily mentioned in the literature: Big Data, Predictive Analytics, Business Analytics. In addition, the possibility of using artificial intelligence (AI for short) is discussed, especially in forecasting.

Use cases in practice range from the introduction of specific tools for digitization to the implementation of a company-wide integrated planning, budgeting and forecasting solution with AI and analytics components, which can be used for simulation purposes, for example.

Companies pursue a variety of goals with the introduction of technologies in planning, budgeting and forecasting. Besides reducing variances and improving the quality of planning and forecasting, there is also a push to increase automation and the associated reduction in costs.

It is apparent that the current state of digitization in planning, budgeting and forecasting is low and the adoption of technologies is still limited. Only a small proportion of the companies surveyed reported that they already had experience with the technologies mentioned above. This holds except for the use of driver models and scenario planning which are more widespread.

Proven methods are primarily used for planning and budgeting (traditional planning, classic budgeting). However, rolling planning and, in some cases, better budgeting are gaining in relevance.

The study hints to several roadblocks for digitization. The main obstacles are the lack of knowledge and insufficient capacities. Problems of acceptance and an insufficient information base are also
a challenge. The case for introducing digital technologies is also hard to make, especially in regard to financial outcomes.

We thank IGC - International Group of Controlling - for providing this study.


Hackett: Inflation im Fokus zweier Studien 2022

The Hackett Group veröffentlicht in den aktuellen Studien „Understanding and Managingthe Impacts of Inflation“ sowie „The Hackett Group’s Finance Guide to Effectively Manage and Mitigate Inflation“ Handlungsempfehlungen, wie den Auswirkungen der Inflation erfolgreich begegnet werden kann. Das Ergebnis beider Studien zusammenfassend, hier die sechs Bereiche und Schwerpunkte, die wichtig sind:

  • Produkt- und Service Mix, Preisstrategien, Kundensegmente und Vertriebskanäle
  • Intelligentes Kostenmanagement
  • Smart Sourcing
  • Löhne und Vergütungsstrukturen
  • Hedging Strategien – Devisen, Waren/Rohstoffe und Zinsen
  • Bereitstellung von relevanten Skills
  • Steuerung der Retention

Wichtige Ansätze und Schwerpunkte sind: 

  • Mitarbeitende mit Inflations-Erfahrung sind wertvoll. Wirtschaftsprognosen gehen von langfristig anhaltender Inflation aus. Vorausschauende Planung und valide Forecasts sind deshalb wichtig. Mangelnde Erfahrung von Finance-Mitarbeitern mit Inflation in Deutschland können durch gezielten Einsatz bereits erfahrener Mitarbeiter  im Umgang mit Inflation ausgeglichen werden. Die Kompetenz von Mitarbeitern, die bereits in hochinflationären Ländern wie Argentinien oder Brasilien gearbeiten haben, sollte verstärkt genutzt werden oder neues Personal mit dieser Voraussetzung rekrutiert werden.
  • Umsatz-Planung und -Steuerung. Steigende Beschaffungs- und Produktionskosten haben Auswirkungen auf Umsatz und Margen, denen durch effektive Kunden- und Profitabilitätsplanung begegnet werden sollte. Optimierte Abnehmerpreise sowie Rationalisierung des Produkt- und Servicemixes, außerdem eine effektive Zusammenarbeit mit Sales und Marketing sind maßgeblich für die Optimierung von Umsatz und Ergebnis.
  • Intelligentes Kosten-Management. Finance muss eng mit den Führungskräften zusammenarbeiten, um kurz- und langfristige Risiken sowie Benefits zu analysieren. Das reicht von der Optimierung des Lieferantenportfolios bis hin zur nachhaltigen Absicherung der Lieferfähigkeit, auch durch vertikale Integration. The Hackett Group weist in diesem Zusammenhang immer wieder auf die Notwendigkeit des Einsatzes von digitalen „Best of Breed Tools“ im Enterprise Performance Management oder zur allgemeinen Effizienzsteigerung in den Prozessen hin. So können die Leistungsfähigkeit von Finance signifikant gesteigert und Kosten nachhaltig gesenkt werden. 
  • Finance Talente vorhalten und sichern. Steigende Mitarbeiter-Fluktuation ist teuer, zeitigt Verluste an Wissen und Produktivität und verursacht sinkende Motivation und Reputationsverlust – nicht nur in Krisenzeiten. Um dem entgegenzuwirken, muss die Finance-Führungsebene die Kommunikation zwischen Führung und Personal verbessern, Entwicklungschancen bieten sowie Löhne und Vergütungen marktkonform anpassen und hybride Arbeitsplatz-Modelle anbieten. Finance sollte die Arbeitsplatzkultur durch Anreizsysteme so attraktiv wie möglich gestalten, um auch im Krisenmodus von qualifizierten Arbeitskräften profitieren zu können. 

Minimalanforderungen, um die Inflationsrisiken in den Griff zu bekommen: Neben absoluter Baseline-Transparenz auf Kostenseite gewinnt die Ausrichtung der Preisstrategie inkl. der Abschöpfung möglicher Preissteigerungspotenziale an Bedeutung. Und: Von einer Repriorisierung geplanter Investitionen in digitale Transformation ist abzuraten, um zukünftige Wertsteigerungsbeiträge nicht zu gefährden bzw. hinauszuzögern.

Das detaillierte Ergebnis einer der beiden Studien stellt uns das ICV Firmenmitglied The Hackett Group zum direkten Download für unsere Leserinnen und Leser hier zur Verfügung: 

Studie: Understanding and Managing the Impact of Inflation

Zum Podcast "How to manage and mitigate inflation"


Hackett Studie 2022 Key Issues: The Finance Agenda

Krisenjahr 2022 stellt Finance Bereich erneut vor große Herausforderungen

Die Erwartungen der Führungskräfte im Bereich Finance für das Geschäftsjahr 2022 sind und bleiben ambivalent. Sie setzen auf Wachstum und Erweiterung im Bereich Digitalisierung und Geschäftsfelder, wissen aber auch um den enormen Aufwand im Risikomanagement mit Blick etwa auf die Lieferketten. Bereits vorhersehbare Risiken sind "War of Talent", Cyber-Risiken und Inflationssteigerungen. Dazu kommen externe Faktoren wie der Pandemieverlauf und Kriegsereignisse wie derzeit in der Ukraine. Dies alles verschärft die Unsicherheit in den Märkten weiter. 

In der Studie „2022 Key Issues: The Finance Agenda“, werden die Ambivalenzen im Detail aufgezeigt. Sie stellt vier Aufgaben in den Vordergrund, die Finance Executives als Priorität für 2022 sehen. Die Studie beruht auf den Aussagen von 250 internationalen Top Level Führungskräften. Sie können diese hier auf der externen Seite von The Hackett Group http://go.poweredbyhackett.com/22finkey2201sm oder direkt nachfolgend kostenlos herunterladen. 

Hier können Sie die Studie herunterladen


Hackett Studie 2021: Der neue Digital World-Class Finance Standard

Mehrwert für Finanzorganisationen durch Cloud, RPA und Smart Analytics

The Hackett Group Benchmarks gelten seit Jahrzehnten als Referenzparameter für global aktive Unternehmen im Bereich Performance der Geschäftsbereiche. "World Class-Performance" hieß die Vorgabe bislang.  Um den derzeitigen Entwicklungen und Auswirkungen der digitalen Transformation Rechnung zu tragen, hat das ICV Firmenmitglied Hackett Group die Messlatte auf einen neuen Level gehoben: Den Digital World-Class Finance Standard. Eine aktuelle Hackett Studie informiert, wie der neue Standard erreicht werden kann und welche Vorteile erzielt werden können. Dazu wurden rund 200 internationale Großunternehmen mit über einer Milliarde US-Dollar Umsatz meist via Benchmarking, aber auch in Projekten untersucht   ̶  der Anteil europäischer Unternehmen liegt bei rund 40 Prozent, darunter führende DAX- und MDAX-Unternehmen.

Die zentrale Erkenntnis: Digitalisierungsmaßnahmen erhöhen Effizienz und Effektivität von Finanzorganisationen signifikant, Mehrwert wird erzielt durch Cloud, RPA und Smart Analytics. 

Hier können Sie die Studie herunterladen


WHU CONTROLLER PANEL in Kooperation mit dem ICV

Das WHU Controller Panel wurde 2007 in Kooperation mit dem ICV gegründet und bietet seither wissenschaftlich fundierte Analysen und praxisrelevante Benchmarks zu allen wichtigen Facetten des Controllings. Es steht unter der Leitung von Prof. Dr. Marko Reimer, Prof. Dr. Utz Schäffer und Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber. Über 1.000 Mitglieder nehmen regelmäßig an den Studien teil.

Die regelmäßige Befragung zu relevanten Längsschnittthemen ermöglicht Aussagen über die Entwicklung des Controllings im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). In Studien werden sowohl aktuelle Trends als auch Kernthemen des Controllings beleuchtet.

Sind Sie an Ergebnissen und Analysen des WHU Controller Panels interessiert? Dann registrieren Sie sich unter whu-controllerpanel.de

Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und kann jederzeit gekündigt werden. Sie werden dreimal im Jahr zur Teilnahme an einer Studie eingeladen; die Beantwortung des Online-Fragebogens dauert in der Regel ca. 10 Minuten. Die Umfragen sind anonym und alle Angaben werden streng vertraulich behandelt.

Ansprechpartner:

  • Prof. Dr. Marko Reimer
  • Prof. Dr. Utz Schäffer
  • Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Weber

E-Mail: whu-controllerpanel{bei}whu.edu

WHU - Otto Beisheim School of Management
Institute of Management Accounting and Control (IMC)

Studienthemen WHU Controller Panel 2021

  • Controllergehälter in der Corona-Krise
  • Nachhaltige Unternehmenssteuerung
  • Der Blick in die Zukunft: Forecasting im Fokus
  • Wie Controller und IT die Zukunft des Controllings gestalten

Studienthemen WHU Controller Panel 2020

  • Controller im Fokus: Gehalt, Leistungsbeurteilung und Rollen
  • 1. Blitzstudie zur Corona-Krise: Wie schätzen Finanzvorstände und Controller aktuell die Lage in ihren Unternehmen ein? (März 2020)
  • 2. Blitzstudie zur Corona-Krise: Wie schätzen Finanzvorstände und Controller aktuell die Lage in ihren Unternehmen ein? (Mai 2020)
  • 4. WHU-Zukunftsstudie: Die Zukunftsthemen des Controllings
  • Risiko-Management und Resilienz

OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR von ICV und Roland Berger

Ergebnisse 2019

Jeder zweite Finanzvorstand rechnet für 2019 mit einer schwächeren Konjunktur. Besonders skeptisch sind die CFOs in der Autoindustrie sowie im Anlagen- und Maschinenbau. Hier rechnen 93 bzw. 56 Prozent mit einem Abschwung. Grund: Politische Instabilität und steigende Zinsen. 

Im Zentrum der Aktivitäten steht 2019 bei 74 Prozent der befragten Unternehmen das Produktportfolio. Ziel: Kosten senken und Kundenbedürfnisse erfüllen. Weitere wichtige Handlungsfelder: 

  • Produktion
  • Controlling & Finanzen
  • Sales & Marketing
  • Einkauf

Öfter als in den Vorjahren wird auch das Working Capital Management als Fokus-Faktor genannt. Auch das unterstreiche die Erwartung eines Abschwungs. Dass das Controlling für 59 Prozent der Befragten zu den Schwerpunkten 2019 zählt und damit zum zehnten Mal in Folge als zentrales Element genannt wird, ist für Prof. Dr. Heimo Losbichler, ICV-Vorstandsvorsitzender, naheliegend: "Controlling ist ein Schlüsselelement erfolgreicher Unternehmensführung im Auf- wie im Abschwung". 

Schwerpunkte je Branche: 

  • Automobilindustrie: Produktion/Working Capital Managemt
  • Maschinen- und Anlagenbau: Produktportfolio/Produktion/Einkauf

Digitalisierung werde häufig fälschlicherweise mit Automatisierung gleichgesetzt, von der jeder zweite Befragte Unternehmensfunktionen bedroht sieht. 70 Prozent sind der Meinung, dass diese neu positioniert werden müssen und zwar so, dass sie Mehrwert für das Unternehmen schaffen. Chancen dafür werden vor allem für die Funktionen Finanzen & Controlling als hoch erachtet. 

 Empfehlungen: 

  • Frühwarnsysteme überprüfen
  • Prioritäten hinterfragen
  • auf konjunkturelle Eintrübungen vorbereiten
  • "Digitalisierung bringt für das Controlling mehr Chancen als Risiken. Controllerinnen und Controller sollten sie jetzt ergreifen, damit ihr Bereich auch in der digitalen Zukunft ein unverzichtbarer Value Generator bleiben" (Prof. Dr. Heimo Losbichler, ICV)

 

 

Der Operations-Effizienz-Radar von ICV und Roland Berger analysiert jeweils im Vorjahr die Firmenplanungen für das kommende Jahr. Die daraus resultierenden Hebel werden als wichtige Entscheidungshilfen für CFOs und Leiter Controlling herausgearbeitet.


Die Studien als PDF-Download


Unternehmensplanung in der Gemeinschaft lösen - ICV und Thinking Networks AG

2019

Studie von ICV und der Thinking Networks AG. 

Update #1: Status Quo in der Unternehmensplanung
Lesen Sie hier folgende Inhalte: 

  • Die Planung wird dynamischer
  • Planung ist Teamwork
  • Die Abteilungen haben Macht
  • Deutsches Controlling hinkt leicht hinterher
  • Hier drückt der Planungsschuh
  • Planning matters

 Bei Klick auf diesen Link öffnet sich die Seite des ICV Studienpartners Thinking Networks in neuem Fenster

Update #2: Fokus dezentrale Planung in Organisationen 
Lesen Sie hier folgende Inhalte: 

  • Excel die beliebte Allzweckwaffe für abteilungsübergreifende Datenerhebung
  • Daten verbinden – Mission Impossible?
  • Das Controlling bleibt kritisch
  • Planung benötigt ihre Zeit

Bei Klick auf diesen Link öffnet sich die Seite des ICV Studienpartners Thinking Networks in neuem Fenster

Update #3: Die Cloud-Option
Lesen Sie hier folgende Inhalte: 

  1. Cloud wird normal
  2. Cloud Potenziale in Sicht
  3. Private vs. Business Cloud

Bei Klick auf diesen Link öffnet sich die Seite des ICV Studienpartners Thinking Networks in neuem Fenster

 

Im Video werden die Ergebnisse der Studie "Unternehmensplanung als Gemeinschaft lösen" vorgestellt. Sie wurde in Kooperation der Thinking Networks AG und des ICV durchgeführt. Mehr als 150 TeilnehmerInnen aus dem deutschsprachigen BI Markt wurden dafür befragt. Die Studie leistet damit einen empirischen Beitrag zum Stand der Unternehmensplanung. Erhoben wurden die Daten im September/Oktober 2019. 

Inhalt dieser Seite

Aufrufe zur Studienteilnahme
Green Controlling Studie (ab Juni 2022)
Controlling von dezentralen Einheiten: Aktuelle Studie in Kooperation mit dem ICV (bis 31.7.2022)

IGC International Group of Controlling
Study Report: Digitization in Planning, Budgeting and Forecasting

The Hackett Group Studien
Hackett: Inflation im Fokus zweier Studien
Hackett Studie: 2022 Finance Key Issues
Hackett Studie 2021: Der neue Digital World-Class Finance Standard

Regelmäßig durchgeführte Studien
WHU Controller Panel in Kooperation mit dem ICV
Operations-Effizienz-Radar von ICV und Roland Berger
Unternehmensplanung in der Gemeinschaft lösen - ICV und Thinking Networks AG

WEITERE INTERESSANTE INFORMATIONEN FINDEN SIE AUCH HIER:

ICV-Fachlektüre

Hier finden Sie u.a. die ICV-Schriftenreihe sowie ICV White Paper. 

ICV PODCASTS

Eine Auswahl mit Podcasts von ICV Veranstaltungen, ICV Awards, von ICV Mitgliedern, ICV Partnern und mehr. 


Benchmarking von ICV und SAP

Der ICV bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit SAP eine Befragung mit anschließender individueller Auswertung und Optimierungsvorschlägen für Ihre Finanz- und Controllingprozesse an. Die erste Befragung ist beendet. Wir informieren Sie, sobald die nächste Teilnahmemöglichkeit besteht.