Vom Controller zum Konzernchef: Dr. Richard Lutz, Kuratoriumsmitglied des ICV

Der stellvertretende Vorsitzende des ICV-Kuratoriums ist seit 22. März 2017 neuer Konzernchef der Deutschen Bahn. „Seine Kompetenzen stehen für die notwendige Kontiniuität, die das Unternehmen inmitten eines rasanten Wandels benötigt“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Utz-Hellmuth Felcht dazu – im Sinne von Kontinuität auch in agilen Zeiten, ein Thema, das für den ICV seit langem im Fokus steht.

Dr. Richard Lutz ist seit 1994 bei der Deutschen Bahn beschäftigt, seit sieben Jahren als Finanzchef. Der 52-Jährige, geboren in Landstuhl, kommt aus einer Eisenbahnerfamilie. In Saarbrücken hat er Betriebswirtschaftslehre studiert und war anschließend Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kaiserslautern. Seinen Schritt in den Bahnkonzern begann er mit den Aufgaben Konzerncontrolling und -planung. 2003 wurde er Leiter des Bereichs Konzerncontrolling, 2010 Vorstand Finanzen und Controlling. Nach dem Rücktritt von Rüdiger Grube als Bahnchef Ende Januar dieses Jahres übernahm Dr. Richard Lutz diese Aufgabe zunächst kommissarisch, bevor ihn der Aufsichtsrat offiziell zum Vorstandsvorsitzenden ernannte.