Ganzheitliche Medizin im wirtschaftlichen Umfeld - das Paracelsus Spital

Bericht vom der AK Tagung in Richterswil im Paracelsusspital

Der Arbeitskreis Gesundheitswesen ist mit seinem Treffen am 22. März bei unserem Gastgeber Jens Weber CEO im Paracelsusspital in Richterswil wieder erfolgreich gestartet.

Mit 18 Teilnehmern aus dem Gesundheitswesen und Kolleginnen und Kollegen aus (Kranken-) Versicherung, Spital und Kliniken sowie Beratung, fand sich eine gute Gruppe zusammen.

Die Teilnehmer haben durch das Referat und die persönliche Führung des Spital-CEO und Gastgebers Jens Weber einen guten Einblick in das Angebot, die Dimension des Hauses im Verbund einer privaten Klinikgruppe, mit Auftrag zur regionalen Grundversorgung, erhalten.

Das Leistungsangebot der Pflege mit der doppelten Ausbildung Mitarbeitender in schulmedizinischer und anthroposophischer Pflege ist eindrücklich. Schwerpunkt der Versorgung sind Behandlungen in Innere Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Onkologie und Hämatologie, Elektive Chirurgie, Urologie / Nephrologie, Kardiologie sowie im 24 h Notfall.

Die Philosophie und dem Leistungsversprechen der medizinischen Qualität und Sicherheit, mit dem Blick auf den Menschen als Ganzes mit seiner inneren Weisheit, der Ergänzung mit Verfahren komplementärer Medizin auf Basis einer Doppelausbildung zur schulmedizinischen Ausbildung bilden eine UniqueSellingProposition in der Region.

Genügt diese USP, um über die Attraktivität für Patienten die Auslastung und damit die Erlössituation zu optimieren? Das Spital in Richterswil versorgte 2'943 stationären Patienten an rund 12'250 Pflegetagen im Jahr 2016.

Nach der Führung und einer Kaffeepause haben wir uns den aktuellen Fragen zum Controlling im (Paracelsus-)Spital gestellt. Die Diskussion in zwei Gruppen war lebhaft und wir hätten viel mehr Zeit mit der Erörterung der vielen Fragen verbringen können.

Die Ergebnisse der Workshops haben wir in einem Fotoprotokoll unter „Protokoll / Zusammenfassung der Workshop-Ergebnisse“ zusammengefasst, dazwischen sind wir Kollegen auch bildlich dokumentiert. Die vielen Fragen finden sich im „Fragenteppich“ unter AK Veranstaltungsdokumente (am Seitenende).

Durch die Devise „wir teilen Informationen, diese Informationen verlassen aber diesen Kreis nicht“, brachte die sehr offene Diskussionsrunde hilfreiche Hinweise und Denkanstösse für Gastgeber und Teilnehmer gleichermassen.

Schnell wurde erkannt, dass der EBITDA des Spitals den möglichen, erforderlichen Investitionen des Spitals gegenüber steht. Ob Investoren mit Ergebnissen in dieser Höhe zufrieden sein können / sein wollen? Wir wünschen dem Paracelsusspital auf seiner Mission die gesetzten Ziele zu erreichen und nach der Erholung weiter erfolgreich zu sein.

Immanuel Eissler und René Heule haben das Konzept der Anlässe des AK Gesundheitswesens in der Schweiz zur Diskussion gestellt.

Mehrheitlich befürwortet wurde der Vorschlag der AK-Treffen den Vorzug zu geben und diese im Turnus mit der Gesundheitstagung stattfinden zu lassen, wobei die Gesundheitstagung 2-jährig und die AK-Treffen einmal bzw. zweimal im Jahr stattfinden sollen.

Der Vorschlag aus der Runde der Teilnehmer die AK-Treffen häufiger als die Gesundheitstagung stattfinden zu lassen, wurde von der AK-Leitung aufgenommen und weiter verfolgt. Das Konzept eines Treffens mit Workshop Charakter bewährt sich auch für den AK Gesundheitswesen und wurde von den Teilnehmern gut geheissen.

Für Teilnehmer ist das Kennenlernen des gastgebenden Unternehmens und der Fragestellungen des Controllings dort interessant; die Vertiefung von Fragen zum Controlling im Spital will zukünftig weiter verfolgt werden; für den Gastgeber ist die lösungsorientierte Diskussion zu seinen Fragestellungen interessant.

In der Diskussion um die zukünftigen Aktivitäten des AK-Gesundheitswesen steht das Interesse am direkten persönlichen Austausch im Vordergrund.

Es ist ein Thementeam im Arbeitskreis zum Aufbau von spitalspezifischen Know-how zu Themen im Spital-Controlling angedacht, welches Themen für das AK-Treffen vor- oder nachbereitet bzw. für die eigenen Arbeitsbereiche vertieft.

Die Themen für zukünftige Anlässe, ob AK-Treffen oder Gesundheitstagung finden sich im Dokument „Thementeppich“ unter AK Veranstaltungsdokumente (am Seitenende).

Zunächst werden wir im Herbst ein weiteres AK-Treffen organisieren wollen, bevor die nächste Gesundheitstagung im Frühjahr 2019 stattfinden soll.

Weitere Interessenten für ein Engagement im Arbeitskreis, sei es im Wissensteam, als Gastgeber oder im Organisationskommittee der Gesundheitstagung Schweiz sind herzlich willkommen, weitere Informationen folgen!

Herzlichen Dank an die zahlreichen Teilnehmer und insbesondere an unseren Gastgeber! Es war eine gelungene AK-Tagung mit guten Feedbacks, bei offenem Austausch und Networking.

 

Download