Modeangebote, echte Bedürfnisse und der Fokus auf den Kundennutzen

Schwankende Einnahmen - Wie halte ich meine Kosten unter Kontrolle am Beispiel des Pflegeheimes

- Führung - Welche Informationen brauche ich
- Hebel - Welche Kosten und Einnahmen kann ich wie sinnvoll beeinflussen
- Flexibler Stellenetat - Was muss ich beachten
- Administrative Vereinfachungen - Einsparungen ohne Abbau des Kundennutzens

Andre Kuster
Bereichsleiter Rechnungswesen/Controlling
Heime Uster


3 Fragen an Andre Kuster

Die Heime Uster blicken auf eine Tradition von mehr als 100 Jahren zurück. Heute bieten Sie ein umfassendes Angebot an Wohnformen wie Pflegezentren, ein Wohnheim, ein Altersheim, geschützte Abteilungen für Menschen mit Demenz, temporäre Abteilungen, Ferienaufenthalte und Probewohnen. Was sagt der Controller mit Blick auf dieses breite Angebot?

Kuster: Das breite Angebot ist zugeschnitten auf die Bedürfnisse unserer Kunden, den Bewohnerinnen und Bewohnern. Selbstverständlich müssen die Belegungszahlen regelmässig geprüft werden, um das Angebot zu optimieren. Dabei sollte unterschieden werden zwischen „Modeangeboten“, die man angeblich haben sollte, und echten Bedürfnissen. Dies passierte zuletzt Anfang 2018 und brachte die gewünschten Verbesserungen. Daher bin ich als Controller mit diesem Angebot sehr zufrieden.

Was ist Ihr wichtigstes Controlling-Instrument bei den Heimen Uster?

Kuster: Elektronisch gesehen arbeiten wir meist mit individuell auf unsere Bedürfnisse zusammengestellte Excel-Files, unterstützt von der Heimsoftware Domis. Als Controller ebenso wichtig sind jedoch regelmässige Informationen über den aktuellen Verlauf und neue Projekte. Zahlen alleine nutzen nichts, man muss die Zahlen mit den Abläufen und zukünftigen Projekten zusammenbringen können.

Was können Controller von Ihrem Vortrag bei der Gesundheitstagung „mit nach Hause nehmen“?

Kuster: Verschiedene Informationen, wie man auf pragmatische Weise das eigene Ergebnis in schwierigen Zeiten positiv beeinflussen kann. Sowie Anregungen, wie man den teilweise unnötigen administrativen Aufwand verringern kann, ohne Einschränkung beim Kundennutzen.


Über Andre Kuster

  • 90er Jahre Studium Betriebswirtschaft,
  • 2008 MAS Controlling
  • 2002-2006 Leiter Controlling bei den Globus Warenhäusern
  • Seit 2006 bei den Heimen Uster als Leiter Rechnungswesen / Controlling

    • Verantwortlich für Controlling, Buchhaltung, Administration und Informatik.
    • Seit 2015 zuständig für das Qualitätsmanagement (ISO-zertifiziert)

  • Parallel dazu seit 2014 Inhaber der Beratungsfirma Kuster-Controlling mit Schwerpunkt im Gesundheitswesen

Über die Heime Uster

Die Heime Uster sind ein Betrieb der Stadt Uster und umfassen zwei Pflegezentren (Dietenrain und Im Grund), ein Altersheim und ein Wohnheim, welche insgesamt 251 zumeist betagten und pflegebedürftigen Menschen ein Zuhause bieten. Dazu gehören auch zwei geschützte Abteilungen für Menschen mit dementieller Entwicklung. Rund 350 Mitarbeitende kümmern sich dabei um die Bewohnerinnen und Bewohner, davon sind 55 Lernende oder Praktikanten. Der Umsatz beträgt jährlich rund 30 Mio. Franken.