Compliance und Unternehmen - Arbeitskreistagung am 27.11.2015 in Herrsching am Ammersee

Unternehmensrisiken | Rahmenbedingungen | Organisation sowie Vorstellung des Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW)

Das Zentrum für Weiterbildung Wissenstransfer (ZWW) an der Universität Augsburg sieht sich als das das Zentrum für betriebliche Weiterbildung von Fach- und Führungskräften in bayrisch Schwaben und darüber hinaus. Das ZWW ist seit über 40 Jahren dabei eines der renommiertesten und besten Weiterbildungseinrichtungen in Deutschlands Hochschullandschaft.

Neben spezifischen Seminaren für Fach- und Führungskräften und speziellen Events bei denen immer wieder namhafte Redner gewonnen werden, bietet das ZWW auch Zertifikatslehrgänge mit Universitätszertifikaten an. Dies sind beispielsweise Lehrgänge für Trainer, Berater, Risikomanagement und auch Compliance Officer.

Herr Prof. Dr. Peter Schettgen, Direktor des ZWW, berichtete voller Enthusiasmus über die Entwicklung des ZWW in den letzten Jahren und zeigte hierbei auch die Vision bis 2020 auf. Untermauert wurde diese grandiose Entwicklung mit eindrucksvollen Kennzahlen. 

Was hat Compliance eigentlich mit Ihrer Oma zu tun? Sie sollte täglich Ihre Medikamente nehmen, macht es aber nicht. Sprich sie hält sich nicht an die vom Arzt verordneten Regeln. Genauso ist es beim Thema Compliance.

Warum Compliance ein wichtiges Thema ist, schilderte Herr Hans-Peter Heinemann, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Compliance Officer (Univ.)  aus der Kanzlei Dr. Hille Heinemann & Partner. Neben den rechtlichen Folgen von Regelverstößen ist insbesondere schnell die Reputation von Unternehmen gefährdet, wie aktuelle Beispiele immer wieder zeigen. Denn wie sagte einst schon Warren Buffett: „Man braucht 20 Jahre, um sich einen Ruf zu erarbeiten und es braucht nur 5 Minuten, um ihn zu ruinieren. Wenn man das im Kopf behält, geht man einige Dinge anders an.”

Somit ist das Ziel mit der Einführung eines Compliance Management Systems, Unternehmensrisiken zu vermeiden und dadurch für mehr Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu sorgen, gleichzeitig die Effizienz zu steigern, weil man sich nicht um langwierige Rechtsstreitigkeiten kümmern muss und natürlich empfindlichen Strafen zu entgehen, die ebenfalls den Fortbestand des Unternehmens gefährden können.

Stress-Test im Mittelstand – sicher entscheiden – schnell reagieren

Warum nur Stress-Tests für Banken durchführen? Auch der Mittelstand ist vor Krisen nicht gefeit. Denn es ist besser sich auf Krisen vorzubereiten, als sich überraschen zu lassen. Mit dem Stress-Test der auf Basis unterschiedlicher Kennzahlen aus dem Liquiditäts- und Bilanzbereich durchgeführt wird, wird das Unternehmen mittels verschiedenen Szenarien virtuell in die Krise geführt und kräftig durchgeschüttelt.

 

Aus den unterschiedlichen Szenarien ergeben sich dann Ergebnisse, aus denen Maßnahmen abgeleitet werden können.  Hierzu hat Herr Diplom-Betriebswirt (FH) Werner Leicht sich nach der Bankenkrise stark beschäftigt und sein eigenes Simulationssystem entwickelt und steht mittelständischen Unternehmen beratend zur Seite.